Neuigkeiten bei fipptec Papiermaschine - Runability - Energieeffizienz - Papierqualität Wo Sie uns antreffen EV Group - Runtech Systems - Raumaster Paper - Fabiny - Kemso - Flootech - Fastpap - Ambertec - KCL - adpap Download-Bereich Weise PPC frische innovative Papier&Prozess Technologien EV Group © fipptec - frische innovative Papier&Prozess Technologien Die EV Group Oy wurde 1992 als Ausgliederung der Lufttechnik- Abteilung der ehemaligen Tampella gegründet. Das eigentümergeführte Unternehmen ist spezialisiert auf die Verbesserung der Runnability der Papiermaschine durch Bahnstabilisatoren und Ausrüstungen zur Maschinensauberhaltung. Es wurden etliche Luftleitkästen für die verschiedenen Positionen der seillosen Bahnführung in der Pressenpartie und zur Taschenbelüftung in einreihigen und doppelt bespannten Trockenpartien entwickelt, von denen bereits über 1300 Stück weltweit geliefert wurden. Transferkästen sorgen für gute Runnability in und aus der Pressenpartie in die Trockenpartie. Die doppelseitigen Stabilisatoren EV EasyOne und EV EasyGo erzeugen ein hohes Abnahmevakuum von der glatten Trockenzylinderoberfläche und sichern einen dehnungsarmen aber stabilen Bahnlauf, wenn die Bahn noch feucht und empfindlich ist. Die Lösungen in der zweireihigen Trockenpartie sparen Energie und verbessern das Laufverhalten durch glatte Feuchteprofile und gute Abführung des verdampften Wassers aus den Taschen. Haubenoptimierung, Wärmetauscher und alle Leistungen in Gesamtprojekten mit einem Verantwortlichen für die Ausführung runden das Lieferpaket zur Runnability- und  Trocknungsoptimierung ab. Die Komponenten zur Sauberhaltung sind Nebelabsaugungen in der Nasspartie, eine Niederdruck-Trockensiebreinigung und ein umlaufendes Bürstsystem für Walzenoberflächen. Spezielle Wärme-/Feuchtigkeitssensoren messen örtlich oder traversierend den Trocknungszustand der Bahn. Mit der Kenntnis, wie sich die Feuchteprofile des Papiers durch die Trockenpartie entwickeln, können Maßnahmen gegen eine Übertrocknung oder etwaiger Rückbefeuchtungseffekte innerhalb der Haube getroffen werden, was qualitative Verbesserungen und Energieeinsparung mit sich bringt. Diese Messungen können mit der Steuerung der Trockenhaube zu einer automatischen Regelung verbunden werden, um einerseits das Bahnflattern zu reduzieren und andererseits wiederum Energie einzusparen.